Whocast

Der Whocast ist der erste und einzige deutsche Podcast zum Thema Doctor Who, Torchwood, Sarah Jane Adventures & Co.

Er dient sowohl der Unterhaltung, als auch der Information über alles, was aus dem WHOniversum zu uns kommt und dem Fandom ansich.

Da es in der letzten Zeit eine immer größer werdende Fangemeinde auch in Deutschland gibt, und die englischen Casts machmal ein wenig „anstrengend“ und steif sind, stellt der Whocast eine etwas „entspanntere“ aber auch manchmal eine etwas kritischere Alternative dar, denn wenn wir eines nicht haben, dann sind es rosa rote Brillen oder einen Maulkorb.

Zum RSS-Feed

AKTUELLE FOLGEN:

  • Whocast #413 – Wo wir grad von Seuche sprechen
    von Raphael N. Klein am 31. März 2020 um 18:11

    In den schwierigen Zeiten von Quarantäne und anderen Sorgen, sollte man sich drei Dinge niemals nehmen lassen: Den Humor, den Spaß an Sachen, die man mag und den Zorn. In diesem Sinn geleiten Euch in der heutigen Folge Kolja und Raphael durch News, ein kurzes Review des zum 15. Jubiläums-Quarantäne-Watch-Alongs veröffentlichten Rose-Prequels “Revenge of the Nesten” und natürlich durch Eure Einspieler zu Staffel 12.

  • Whocast #412 – Von Ersthelfern im Zuckerrausch
    von Raphael N. Klein am 22. März 2020 um 10:39

    Die TimeLash. Wir sprachen bereits mit den Organisatoren, den Gästen, den Besuchern, den Moderatoren und den Fahrern. Wen wir aber noch nicht in der Sendung hatten, waren die Helfer, ohne die dieses Event auch nicht das wäre, was es ist. Und zu diesem Zweck haben wir heute Lisa-Marie im Gespräch, von der wir nun endlich mal mehr hören können als nur unsere Kontaktdaten oder den ein oder anderen Namen unserer Patrone. Sie war bereits zum zweiten Mal als Helferin dabei und wirft mit uns einen kleinen Blick hinter die Kulissen, die Arbeit der Helfer und die Versorgung mit Kaffee, Mittagessen und Zucker in all seinen Formen. Außerdem mit dabei in dieser Folge: Interviews mit Blair Mowat, Sophie Hopkins und Sarah Sutton.

  • Whocast #411 - The Rage and Pain in my Ass
    von Raphael N. Klein am 12. März 2020 um 14:47

    “Sie heißt ab jetzt “Brandon”.” Oft gilt ja der Grundsatz, dass gut geklaut besser ist als schlecht selbst geschrieben. Manchmal schafft es dann aber jemand so schlecht zu klauen, dass man sich wünscht, er hätte es dann doch gelassen – und sei es nur um die Objekte seiner schreiberischen Begierde vor seinen dreckigen Griffeln zu schützen. Aber was passiert ist, ist passiert und so sehen sich Raphael und Kolja der Besprechung des Finales der 12. Staffel Doctor Who – namentlich “Ascention of the Cybermen” und “The Timeless Children” – gegenüber. Ob Ihr hier der ersten 10er-Bewertung der Ära Chibnall zuhören dürft oder ob der Whiskey letzten Endes gar nicht zum Feiern bereitgestellt wurde? Hört es selbst. Leidet mit.

  • Whocast #410 – Mary und das Johnconnorium
    von Raphael N. Klein am 29. Februar 2020 um 02:51

    “Wie kann man denn den noch verbliebenen Fans von Doctor Who ein wenig weiter an den Karren fahren und gleichzeitig nochmal unter Beweis stellen, dass alles, was wir tun, jemand anders schon wesentlich besser gemacht hat? Ach ja, wir greifen einfach ein Thema auf, das schon vor 10 Jahren in den Big Finishs behandelt wurde. So können wir nicht nur den alten Kram negieren, sondern auch direkt noch mal schlechter umsetzen.” So und nicht anders wird es in dem Meeting geklungen haben, das uns schließlich Doctor Who Staffel 12 Episode 8 – The Haunting of Villa Diodati – beschert hat. Zusammen werfen Raphael und Kolja einen Blick auf die Geschehnisse des Jahres 1816 und fragen sich, ob das wirklich sein musste. Für entsprechende Unterstützer auf Patreon gibt es dieses Mal einen weiteren Whocast mit der Besprechung des Big Finishs “The Silver Turk”, das zusammen mit dem letzten Teil von “The Company of Friends” quasi die bessere Erstbearbeitung des Stoffes dieser Folge darstellt. Wer reinhören will, uns aber noch nicht auf Patreon unterstützt, der hat natürlich auch anderweitig die Möglichkeit dies zu tun.

  • Whocast #409 - ...leider ja.
    von Raphael N. Klein am 21. Februar 2020 um 16:25

    Und sehen mussten wir diesen Mist auch noch. Gerade in den letzten Jahren musste man ja oft feststellen, dass gut gemeint nicht immer auch gut gemacht heißt und ein wenig häufiger noch, dass gut gemacht noch lange nicht gute gemeint bedeutet. Aber was bleibt, wenn es nicht gut gemacht ist und man durchaus zu Recht unterstellen kann, dass es nicht mal gut gemeint war? Die Antwort ist seit Doctor Who Staffel 12 sehr einfach geworden und sie lautet: Folge 7 – "Can you hear me". Zusammen mit Raphael setzt diesmal Pascal seine geistige Gesundheit auf’s Spiel, da er mutig genug war, sich diese Frechheit ein zweites Mal anzutun. Und der erste der jetzt von „Mobbing“ anfängt, kriegt nen Grund die Hotline anzurufen.

  • Whocast #408 - Mit Jute wär das nicht passiert
    von Raphael N. Klein am 13. Februar 2020 um 18:31

    Mit nem juten Autor sicher och nich… Aber kommen wir von weniger guten Wortspielen zu einer weniger guten Episode Doctor Who. Da die Auswahl da ja seit der letzten Staffel sehr groß ist, grenzen wir es weiter ein und werfen heute einen Blick auf Staffel 12 Folge 6 – Praxeus. Hier erfahren wir, was passiert, wenn man sich als junge Autorin, die bisher vor allem mit einem Theaterstück über die weibliche Beschneidung “bekannt” geworden ist, nicht entscheiden kann, ob man lieber “Outbreak”, “Die Vögel” oder “Captain Planet” nacherzählen möchte, sich aber ganz sicher ist, dass man etwas Star Wars und ganz viele Protagonisten unterbringen möchte – und natürlich den obligatorischen Zeigefinger. Dieses Mal zeigt dieser auf die bösen, böse Umweltsünder und Mary und Raphael.

  • Whocast #407 – The Lamb lies down on Herzilein
    von Raphael N. Klein am 6. Februar 2020 um 14:39

    …and then there were three… denn zwei (Kerle wie wir) sind einfach nicht genug für die Besprechung dieser Folge. Auch wenn sich der ein oder andere “ist das nicht himmlisch” gedacht haben mag, gesellt sich Harald per Fernschalte (denn am schönsten ist es Daheim) zum ersten Mal in dieser Staffel als moralische Unterstützung zu uns, weil wir Freunde sind, und diese lässt man ja in der Not nicht allein. So sehr wir uns von ganzem Herzen gewünscht hätten, dass uns die 5. Folge der 12. Staffel Doctor Who mit dem Titel “Fugitive of the Judoon” zu Freudentänzen anspornt, müssen wir leider feststellen: “We can’t Dance“, denn es reicht nicht einmal zu einem öden Foxtrot. So bleibt am Ende des Tages, an dem England aus der EU ausgetreten ist, nicht nur ein “Selling England by the pound” festzuhalten, sondern auch ein sehr trauriges “Selling Doctor Who by the Pound”. In diesem Sinne ...calling all stations…

  • Whocast #406 – Die lange Nacht der drei Nikoläuse
    von Raphael N. Klein am 29. Januar 2020 um 21:36

    Daran, dass wir kein richtiges Historical mehr bekommen, haben wir uns ja mittlerweile leider gewöhnt. Um so schöner ist es zu sehen, dass man zumindest mit der Figur des Nikola Tesla relativ sorgsam umgegangen ist. Warum man ihn dann aber in der vierten Folge der zwölften Staffel Doctor Who – Nikola Tesla’s Night of Terror – einem SEHR schwarz/weiß gezeichneten Edison und schlussendlich noch einer Skorpionkönigin, die mit Autoreifen bekleidet ist, gegenüberstellen musste, wird für immer ein Geheimnis bleiben. Oder zumindest eine Peinlichkeit. Nicht weniger peinlich auch der Versuch, aus der Folge ein zweites “Vincent and the Doctor” stricken zu wollen, während man links und rechts einen nur halbgaren Plot zusammenklaut. Also lehnt Euch zurück und lauscht wie zwei Nikoläuse über den dritten reden.

  • Whocast #405 – Jippie, jippie, Gerontophilie
    von Raphael N. Klein am 21. Januar 2020 um 21:20

    “Wie kannst Du es wagen?”, mag man sich beim Ansehen dieser Folge fragen. Da kommt schnell die Vermutung auf, dass anhaltende Umweltverschmutzung nicht nur zum zukünftigen Niedergang unseres Planeten, sondern auch zu einem aktuellen Niedergang des schreiberischen Handwerks führt. Wobei sich auf der anderen Seite mit erhobenen Zeigefingern bestimmt auch einfach schwerer ein Drehbuch tippen lässt. Aber vielleicht wagt Ihr es ja trotzdem, zusammen mit Pia und Raphael, einen Blick auf die dritte Folge der zwölften Staffel Doctor Who zu werfen, die den schönen Titel “Orphan 55” trägt und von der wir wirklich hoffen, dass sie alleine bleibt. Jawohl, Russland hat ein U-Bahn-System, in dem man auch ganz tolle Geschichten erzählen kann: Die Metro-Trilogie Die spaßigere Seite vieler Doctor Who Folgen: Zukunftia.de

  • Whocast #404 - Welcome to the Chibbiverse
    von Raphael N. Klein am 11. Januar 2020 um 23:57

    Welcome to the Chibbiverse, wo man beim Zurückrudern nicht gut schreiben, sondern nur Schlüsselreize setzen muss, wo der Master noch John Simm (und ein bisschen Joker) sein darf und wo man seine Hauptdarsteller vom Laiendarsteller-Wochenmarkt abgegriffen hat (und keine Sorge, der gute Stephen Fry fällt hier unter “Schlüsselreize”). Begleitet zusammen mit Kolja und Raphael die PS Chibbi, wie sie stromabwärts nicht nur die eigentlich zu glorifizierenden, weiblichen, historisch wichtigen Figuren zu simplen Werkzeugträgern degradiert und Ian Flemming, Terrance Dicks und Charles Babbage zum rotieren im Grabe bringt, sondern auch Gallifrey sehr unrühmlich in selbiges befördert. Mit heiteren Aussichten auf ein ähnliches Schicksal für die Serienhistorie. Wer bis hierher noch nicht erkannt hat, welche Folgen wir heute besprechen, für den wollen wir hier wie im Cast endlich Klartext sprechen: Wir werfen einen Blick auf die ersten beiden Folgen der 12. Staffel Doctor Who: Spyfall Part 1 & 2. Außerdem geben wir den Gewinner unseres 2019-Geschenke-Kartons bekannt.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*

© 2020 Podcastimperium

Thema von Anders Norén